"Glück ist...!"

„jugend creativ“ – der Wettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken wird das Geheimnis lüften

Der internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Fünf Jahrzehnte, in denen Kinder und Jugendliche ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten und durch jährlich wechselnde thematische Ausrichtungen ihr Interesse für gesellschaftliche Themen geweckt wurde. Dieser Linie bleibt man auch beim Jubiläums-Wettbewerb treu. Das Thema für 2020 lautet: „Glück ist...“ Die Teilnehmer sollen sich darüber Gedanken machen, was Glück eigentlich ist, wie Glück aussieht und wie sich Glück bildhaft darstellen lässt. Im Rahmen des Wettbewerbs arbeitet die Volksbank Alzey-Worms mit dutzenden Schulen von Alzey über Mainz bis Worms zusammen. Klassischerweise wird der Kunstunterricht zur Ausarbeitung der Ideen und Werke genutzt. Dabei stehen den jungen Künstlern in Gestalt ihrer Lehrer kunstpädagogische Fachleute zur Seite. Diese unterstützen die Schüler auf ihrem Weg bis zum fertigen Beitrag. Ihre kreativen Ideen können die Teilnehmer in Bildern oder Kurzfilmen darstellen. Die Prämierungen finden dann auf Orts-, Landes- und Bundesebene durch eine Fachjury statt. Die Bundessieger haben die Möglichkeit die einwöchige Bundespreisträgerakademie zu besuchen und mit Künstlern und Pädagogen an ihrem Talent zu feilen.

Der Wettbewerb wurde im Jahr 1970 offiziell aus der Taufe gehoben und traf bereits mit seinem ersten Thema genau den Nerv der Zeit. Im Jahr zuvor war die erste Mondlandung geglückt und auch in Deutschland war man im Weltraum-Fieber. Unter dem Motto „Starte mit ins Weltall“ wurde dazu aufgerufen, dieses Thema künstlerisch zu verarbeiten. Seither haben bereits über 90 Millionen Kinder und Jugendliche am Wettbewerb teilgenommen und es entstanden etliche Freundschaften über Landesgrenzen hinweg. Das große Ansehen des Wettbewerbs kann auch an den jährlich wechselnden namhaften Schirmherren abgelesen werden. So übernahmen diese Funktion bereits international bekannte Persönlichkeiten wie Astrid Lindgren (1988) oder auch der Dalai-Lama (2005). Fürs Jubiläumsjahr konnte als Schirmherrin die deutsche Schauspielerin Iris Berben gewonnen werden.

„Der Jugendwettbewerb wird von den Volksbanken und Raiffeisenbanken ausschließlich im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements durchgeführt und hat keinesfalls den Charakter einer Werbeveranstaltung. Hier nimmt sich das „Unternehmen Bank“ ganz bewusst zurück.

Der internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“ steht sinnbildlich für die Genossenschaftsidee“, begründet Bernd Rissel, Leiter der Unternehmenskommunikation der Volksbank Alzey-Worms, das mit großem Aufwand verbundene alljährliche Projekt seiner Bank.  „Wir leben mit jeder Faser diesen Genossenschaftsgedanken“, so Rissel. „Denn wir begleitet den Jugendwettbewerb von der ersten Stunde an. Seit weit über einer Dekade richtet Projektleiterin Jasmin Fiebig, die Mama von Zwillingen im Kindergartenalter ist, die Einladungen mit den neuen Ausschreibungen und Themen an alle Grund- und weiterführenden Schulen im Geschäftsgebiet unserer Bank.“ Fiebig ist seit je her mit Herzblut dabei und schon im Vorfeld ganz gespannt wie die Kunstwerke denn dieses Mal aussehen werden.“

„Rund 50000 Bildbeiträge kamen im Laufe der Jahrzehnte bei uns an“ berichtet Jasmin Fiebig stolz.  „Ganz großen Spaß macht mir auch die Zusammenarbeit mit den vielen Lehrerinnen und Lehrern an den Schulen, es ist ein tolles Miteinander und es findet sogar über die gemeinsame Jurierung ein reger Austausch statt,“ freut sie sich. So waren viele auch sofort mit an Bord als wir zu unserer kleinen Serie, im Rahmen derer die Beiträge in den Wochenblättern der VRM-Gruppe erscheinen werden, einluden.