Von links: Herbert Hofmann, Ehrenpräsident des Sportbund Rheinhessen, Christian Bub, Wormatia, Jochen Schneider, Vorsitzender Wormatia Worms, Günther Brück, Vorstandssprecher Volksbank Alzey-Worms

2. Preisverleihung "Sterne des Sports"

Die zweite von fünf Einzelpreisverleihungen fand für die fünftplatzierte VfR Wormatia Worms statt, pandemiebedingt auf dem Sportgelände des Clubs in Worms. Die Bewerbung des VfR Wormatia Worms besticht durch seine Direktleistung: Zu Beginn der Pandemie im März standen auf einen Schlag sämtliche Vereinsaktivitäten still, alle Mannschaften hatten Pause und der Fußball rückte weit in den Hintergrund. Sinnvolle Beschäftigung fanden die Spieler und Mitarbeiter des Fußballclubs als Alltagshelfer für ältere Menschen, die ihr Haus nicht mehr verlassen konnten, und die sie durch Einkäufe oder sonstige Besorgungen unterstützten. Unter dem Motto „Wormatia hilft“ rief der Verein Hilfesuchende auf, sich an die Geschäftsstelle des Vereins zu wenden, um entsprechende Hilfe zu bekommen. Wegen der nachlassenden Nachfrage im Rahmen der allgemeinen Lockerungen wurde das Engagement im Juni vorerst eingestellt. Der Wormatia-Vorsitzende  Jochen Schneider berichtete, wie es war, als zu Beginn der Coronakrise die Trainings- und Spielmöglichkeiten auf dem Rasen nicht mehr stattfanden und hieraus eine große solidarische Hilfeleistung des Vereins entstand, die von der Bevölkerung rege in Anspruch genommen wurde. „Hier wurde wieder einmal deutlich, dass wir von der Wormatia Worms über den Sport hinaus für die Menschen in unserem Lebensumfeld da sind und Hilfe geben, wo sie nötig ist. Das ist eine tolle Visitenkarte für unseren Verein.“ Auch der Ehrenpräsident des Sportbund Rheinhessen, Herbert Hofmann, freute sich über die Anerkennung der Arbeit der Wormser Fußballer.