„Aus tiefer Verpflichtung für die heimatliche Region!“

Stiftung Ihrer Volksbank Alzey-Worms eG gibt 45.000 Euro in die Region

Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens – im Jahre 2001 – gründete die Volksbank Alzey eine Stiftung. Das Stiftungskapital betrug damals 750.000 D-Mark und ist im Rahmen von Fusionen – zuletzt 2012 mit dem Zusammenschluss der beiden Volksbanken Worms-Wonnegau und Alzey - auf 1,5 Millionen angewachsen. Und zwar nicht D-Mark, sondern Euro. Soviel zur Historie.

Damals wie heute stellt sich aber die Frage, was bewegt Menschen, eine Stiftung zu gründen? Es stecken ja freilich immer Menschen, auch bei der Institution „Stiftung der Volksbank Alzey-Worms,“ dahinter.

„Wir stiften aus Verantwortungsbewusstsein, wollen der Gesellschaft etwas zurückgeben“, so unisono die Vorstandsmitglieder mit Armin Bork, dem Vorstandssprecher an der Spitze.

Wem und wie die Stiftung hilft, erläutert Wilhelm Gerlach, der Geschäftsführer der Stiftung: „Wir haben den Kreis der Destinatäre, also der Begünstigten, ganz bewusst weit gefasst. So können die Erträge an kulturelle Zwecke, auch an Zwecke der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege, Jugendpflege, Fürsorge, Sport, öffentliche Gesundheitspflege, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Studentenhilfe, Heimatpflege und -kunde, Flüchtlinge, Kriegsopfer, Behinderten, Rettung aus Lebensgefahr, Völkerverständigung, Feuer-, Arbeits-, Katastrophen, sowie Zivilschutz, Unfallverhütung, Natur- und Umweltschutz, Landschaftspflege, Entwicklungshilfe oder aber auch andere Maßnahmen vergeben werden.“

Wie das Wesen der Rechtsform der Genossenschaft als solches, so sind auch Stiftungen eminent wichtige Pfeiler der Gesellschaft. 22.743 rechtsfähige Stiftungen gibt es in Deutschland aktuell. Dabei allein 1.111 in Rheinland-Pfalz. „Unser Bundesland liegt damit deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 2.1 Prozent. Der Trend zur Stiftungsgründung ist ungebrochen; 554 Neuerrichtungen kamen im Jahr 2018 dazu,“ weiß Gerlach zu berichten.

„Aber Sie wissen, bei den Spenden handelt es sich nicht um Gelder aus dem Stiftungskapital, sondern aus dessen Erträgen. Ein Humorist des 19. Jahrhunderts konstatierte einmal: „Der Zins kennt keine Pause. Er arbeitet auch nachts und am Sonntag. Sogar an Regentagen.“ Wohlgemerkt damals! So manche Stiftung wünschte sich heute mehr Nachtschichten, Sonntagsarbeit oder schlechtes Wetter“, führt Gerlach etwas süffisant den Gedanken weiter.

„In der Tat kämpfen viele Wohltäter heute um Renditen. Die Negativzinsen führen dazu, dass Stiftungskapital aufgezehrt wird“, dies erläuterten Günter Brück, stellvertretender Vorstandssprecher, wie auch Dieter Steffan und Tobias Schmitz bei den Spendenübergabeterminen in Worms, Alzey, Gonsenheim, Nierstein und Kirchheimbolanden. „Unser Stiftungsvorstand hat bei der Auswahl der Bank, bei der das Kapital angelegt ist, eine offensichtlich kluge Entscheidung getroffen. Denn trotz eines Zinsniveaus, das gegen Null tendiert, konnte eine sehr gute Rendite erzielt werden“ so „verrät“ Armin Bork. Mit 3 Prozent hat die Volksbank Alzey-Worms das Stiftungskapital i.H.v. 1,5 Mio. Euro im Jahr 2018 verzinst. Somit konnte in diesem Jahr die stolze Summe von 45.000 Euro gespendet werden.

In den Genuss kamen in diesem Jahr:

  • Freunde des Niersteiner paläontologischen Museums e.V.,“
  • Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz e.V.,
  • Stadt Alzey für die Elisabeth-Langgässer-Kulturpreisverleihung,
  • Verbandsgemeinde Alzey-Land für die Theatertage,
  • ZOAR Werkstätten Alzey,Strubbelkids, Verein zur Förderung der seelischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen e.V, Alzey,
  • Katholisches Pfarramt St. Philippus und Jakobus, Heidesheim,
  • Förderverein der Kindertagesstätte Abenteuerland e.V., Ober-Olm,
  • Die Projektgruppe „Arbeitskreis Jugend“ der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden
  • THW Ortsverband Worms,
  • Kanal 70 Fundraising - Jugend- und Kulturzentrum der evangelischen Kirche in Worms
  • Förderverein Dreifaltigkeitskirche Worms e.V.
  • Schüler Arche Worms e.V.