Volksbank Alzey-Worms zeigt sich großzügig

Stiftung der Volksbank Alzey-Worms spendet 5.000 Euro nach Ober-Olm und Heidesheim

Die Vorstandsmitglieder der VR-Bank Mainz, Tobias Schmitz und Franz-Josef Thümes, übergaben gemeinsam mit Wilhelm Gerlach, Geschäftsführer der Stiftung die Spenden an Daniela Weppner, erste Vorsitzende, Martina Schuch, Leiterin der Kindertagesstätte Abenteuerland, Matthias Becker, Bürgermeister Ober-Olm, und an Pfarrer Markus Metzler als Vertreter der Kirchengemeinde Heidesheim.

v.l.n.r. Die Vorstandsmitglieder der VR-Bank Mainz, Tobias Schmitz und Franz-Josef Thümes, übergaben gemeinsam mit Wilhelm Gerlach, Geschäftsführer der Stiftung die Spenden an Daniela Weppner, erste Vorsitzende, Martina Schuch, Leiterin der Kindertagesstätte Abenteuerland, Matthias Becker, Bürgermeister Ober-Olm, und an Pfarrer Markus Metzler als Vertreter der Kirchengemeinde Heidesheim.

Mit jeweils 2.500 Euro unterstützte die Stiftung der Volksbank Alzey-Worms mit Niederlassung VR-Bank Mainz Anfang Juli die Katholische Pfarrgemeinde St. Philippus und Jakobus in Heidesheim und die Kindertagesstätte Abenteuerland e.V. Ober-Olm.

Die Vorstandsmitglieder der Bank, Tobias Schmitz und Franz-Josef Thümes, übergaben gemeinsam mit Wilhelm Gerlach, Vorstand der Stiftung, die Spenden an Daniela Weppner, erste Vorsitzende, Martina Schuch, Leiterin der Kindertagesstätte Abenteuerland, Matthias Becker, Bürgermeister Ober-Olm, und an Pfarrer Markus Metzler als Vertreter der Kirchengemeinde Heidesheim.

Die mittlerweile 18-jährige Stiftung der Bank setzt auf die Förderung regionaler Projekte und Einrichtungen sowie des ehrenamtlichen Engagements. Für beides stehen die beiden Einrichtungen, die in diesem Jahr in den Genuss der Spenden kommen, sagte Tobias Schmitz mit Blick auf die vielen Ehrenamtlichen, die Tag für Tag dort im Einsatz sind und betonte: „Wir stiften aus Verantwortungsbewusstsein, wollen der Gesellschaft etwas zurückgeben und zeigen, dass die Region auf uns zählen kann. Und wir sehen, dass die Beträge gut verwendet werden, um die Menschen, die hier leben, in vieler Hinsicht zu unterstützen.“

Wilhelm Gerlach, Geschäftsführer der Stiftung, ergänzte: „Wir haben den Kreis der Begünstigten bewusst weit gefasst. So können wir die Erträge an kulturelle Einrichtungen und Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege, Jugendpflege, Fürsorge, Sport, der öffentlichen Gesundheitspflege, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Studentenhilfe, Heimatpflege und -kunde, Flüchtlinge, Kriegsopfer, Behinderten, Völkerverständigung, Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutz, Natur- und Umweltschutz, Landschaftspflege, Entwicklungshilfe vergeben.“

Die Vertreter der Katholischen Pfarrgemeinde Heidesheim und der Kindertagesstätte Ober-Olm freuten sich über das unverhoffte Geldgeschenk, mit dem die Bank einmal mehr ein klares Zeichen für die Weiterentwicklung der Einrichtungen vor Ort setzt.

Bürgermeister Matthias Becker dankte den Verantwortlichen dafür, „dass die Unterstützung von Förderern wie der Niederlassung VR-Bank Mainz und ihrer Stiftung maßgeblich dazu beitrage, kleine bis große Projekte auf eine sichere und tragfähige Basis zu stellen. Spenden sind uns sehr willkommen, helfen sie doch in der Finanzierung vieler sozialer Projekte gut weiter und ermöglichen damit sehr oft überhaupt deren Umsetzung.“

Franz-Josef Thümes vom Vorstand der Bank in Mainz bekräftigte, dass der Bank als verlässlicher, hochwertiger Partner in allen Finanz- und Anlagethemen die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung auch jenseits des Kerngeschäfts ein wichtiges Anliegen sei, dem man seit jeher nachkomme.

In diesem Jahr kamen, trotz Niedrigzinsphase, 45.000 Euro zur Ausschüttung. Davon gingen 5.000 Euro in das Mainzer Geschäftsgebiet. Dabei handelt es sich nicht um Gelder aus dem Kapital der Stiftung sondern aus den Erträgen. Mit drei Prozent hat die Volksbank Alzey-Worms das Stiftungskapital von 1,5 Mio. Euro im vergangenen Jahr verzinst. Daher kann in diesem Jahr gesamtbankweit die stolze Summe von 45.000 Euro gespendet werden. Wer in den Genuss der Zuwendungen kommt, darüber entscheidet der Stiftungsrat im Sinne des Stiftungszweckes.