Bild: (vlnr) Uwe Stapf, Bernd Rissel, Dr. Susanne Urban, Dieter Steffan, Hans-Peter Hexemer und Lutz Mayer

Wein im Judentum

Ausstellung

Die Bedeutung von Wein im Judentum ist seit Jahrhunderten Teil jüdisch-religiösen Dialogs. Darf Wein getrunken werden? Von wem? Und vor allem welcher Wein? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich Rabbiner, Philosophen, Händler und die jüdische Bevölkerung in Deutschland und der Welt auseinandersetzen.

Denn: Was unterscheidet koscheren Wein von nichtkoscherem Wein? Was steht in Thora und Talmud, dem Hohelied und den Psalmen zu Wein? Wie gestaltet sich der Segen über den Wein anlässlich jüdischer Feiertage oder am Schabbat?

Bereits im Hohelied heißt es:" Er hat ins Haus des Weins mich gebracht..."
Judentum und Wein gründen auf einer jahrtausendealten Beziehung. Die SchUM-Städte - Speyer, Worms und Mainz - liegen mitten in großen Weinanbaugebieten und so ist die Verbindung zum Thema offensichtlich.

Auf 12 Bannern wird das Thema durch die Geschäftsführerin der SchUM-Initiative Dr. Susanne Urban beleuchtet und in einer Ausstellung Interessierten nähergebracht. Am Donnerstagabend wurde nunmehr die Wanderausstellung in der Filiale Nierstein zusammen mit dem Geschichtsverein Nierstein e.V., eröffnet.

Neben Dr. Susanne Urban sprach auch dessen 1. Vorsitzender, Hans-Peter Hexemer.

Die Ausstellung ist vom 19. Januar bis 8. Februar 2018 in der Filiale Nierstein, Marktplatz 10, Ihrer Volksbank Alzey-Worms eG während der Öffnungszeiten zu sehen:
Montag und Donnerstag 08:15 - 12:15 und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 08:15 - 12:15 und 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 08:15 - 12:15 Uhr
Freitag: 08:15 - 15:00 Uhr