20.000 Euro Spende an Tafeln

Jürgen Sehrt, den Geschäftsführer der Wormser Tafel freut es, dass er momentan Termine im Stundentakt hat; nämlich Spendentermine. Er ist mit seiner Kollegin Elisabeth Steinmeyer-Steffens daher wiederum gerne in die Kundenhalle der Volksbank Alzey-Worms gekommen. Wie im Übrigen seit einigen Jahren. Denn, eben, seit einigen Jahren unterstützen wir die Tafeln in unserem Geschäftsgebiet jeweils zur Weihnachtszeit, mit einer Gesamtspende von 20.000 Euro; also 4.000 Euro für die Tafel in Worms, in Alzey, in Mainz, in Oppenheim und in Kirchheimbolanden.

Armin Bork, Vorstandssprecher, erklärte dazu, dass die Bank gerne dazu beitragen möchte, den Menschen in unserer Region zu helfen, die eben nicht ein selbstbestimmtes, unabhängiges und somit eigenständiges Leben führen können. Menschen, die sich fragen müssen, ob sie morgen etwas zu essen und zu trinken auf dem Tisch haben werden. Insofern dankte er den ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz und ihr Engagement. Bork verwies in diesem Zusammenhang auch auf die genossenschaftlichen Prinzipien, zum einen: Hilfe zur Selbsthilfe, aber auch: einer für alle, alle für einen.  

Adolf Reuter von der Tafel in Mainz, wie auch Jürgen Sehrt schilderten ihre Alltagssorgen und Nöte, denn die Anzahl der Essensempfänger steige von Jahr zu Jahr, auch bedingt nunmehr durch die Flüchtlingskrise. Waren es früher Dutzende die an den Essensausgabetagen anstanden, so sind es heute Hunderte, so die Herren unisono.

Die Spenden zu denen die Vorstandsmitglieder, Armin Bork, Günter Brück, Arno Zimmermann, Tobias Schmitz und Franz-Josef Thümes anwesend waren, wurden für Worms von Jürgen Sehrt und Elisabeth Steinmeyer-Steffens, für Mainz von Adolf Reuter und Peter Schmitz, für Alzey von Guntram König, für Oppenheim von Walter Lang und Matthias Mohr sowie für Kirchheimbolanden von Renate Magsamen und Ursula Mayer entgegengenommen.