Im "atelier blau" stellte der junge syrische Künstler, Elijah Haider (3. v.l.) eines seiner Werke vor. Im Rahmen der Inner Wheel-Club-Weihnachtsaktion "Lichter der Hoffnung" wird dieses als Postkarte zu erwerben sein. Unterrichtet wird der 20-jährige durch den Wormser Künstler Horst Rettig (2.v.l).

Sanneliese Stein (links) und Heide Lammeyer (rechts), beide Inner-Wheel-Club, unterstützen zusammen mit der Volksbank, hier vertreten durch Vorstandssprecher Armin Bork, sein Studium an der Kunstakademie Berlin.

Ihre Volkbank Alzey-Worms sponsert Kunststudium

Die Volksbanken Raiffeisenbanken zählen derzeit 30 Millionen Kunden und über 18 Millionen Mitglieder. Menschen, die ihre Kräfte bündeln, sind gemeinsam viel stärker, als es ein einzelner je sein könnte. Das ist der Kern der genossenschaftlichen Idee und die Kraft der Genossenschaft, von der jeder Kunde und jedes Mitglied profitiert. Darüber hinaus stellen wir tagtäglich auch unsere soziale Verantwortung in der Region unter Beweis. Durch den sehr guten persönlichen Kontakt zum Inner Wheel-Club Worms kam nun auch die Förderung des 20-jährigen Abiturienten Elijah Haider zustande. Der junge Mann hat eine abenteuerliche Odyssee hinter sich, die mit seiner Flucht aus seinem Heimatland Syrien begann.

Andrea Wieckhorst erkannte, dass Elijah Haider eine gute Auffassungsgabe hat, schnell und eifrig lernt, wissbegierig ist. Und auch sein Talent zu Malen. Seit Dezember 2015 lebt er in Worms und wird vom Wormser Künstler Horst Rettig - auch als Mentor - im Rahmen der Jugendkunstakademie Worms unterrichtet und unterstützt. Bei zahlreichen Gelegenheiten, so auch beim Pop Up-Festival, konnte er sich präsentieren. So dass nun auch sein großer Wunsch Kunst zu studieren, wahr wurde. Unter 1500 Bewerbern hat Haider einen Studienplatz bei der Kunstakademie in Berlin erhalten.

Da er für den Inner Wheel-Club Worms das diesjährige Weihnachts-Postkartenmotiv entwarf, waren Sanneliese Stein und die Vize-Präsidentin Heide Lammeyer auch auf Sponsorensuche um seinen Berlin-Aufenthalt zu finanzieren. Eine Zusage von unserem Vorstandssprecher, Armin Bork, bekamen die Damen sofort.