"Von Vorbildern und Helden"

Internationaler Wettbewerb Jugend Creativ 2015/16

Volksbank Alzey-Worms zeichnet die „jugend creativ“-Sieger aus

Einen wahren Besucherandrang erlebte der Wormser Tiergarten am vergangenen Montag. Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer eilten gegen 15 Uhr – en bloc – zur Tiergartenschule. Ausnahmsweise – aber nur zunächst – standen nicht die Tiere im Fokus dieser Besucher, sondern etwas über hundert Schülerinnen und Schüler. Anlass war, wie jedes Jahr, die Siegerehrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugendwettbewerbs „jugend creativ“, zu dem wir eingeladen hatten.

Seit nunmehr 46 Jahren bieten die Volksbanken und Raiffeisenbanken mit diesem internationalen Jugendwettbewerb Kindern und Jugendlichen Raum für ihre kreative Entwicklung und Entfaltung.

Bernd Rissel, Prokurist und Bereichsleiter Unternehmenskommunikation, war nicht nur von den meisterhaften Werken beeindruckt, sondern auch von der großen Teilnehmerschar: „Die Beteiligung am Wettbewerb war auch in diesem Jahr überwältigend. Insgesamt wurden rund 1.000 Bilder und 500 Quizlösungen eingereicht“, informierte er die zahlreichen Gäste. „Unsere Jury“, so Rissel weiter, „hatte es nicht leicht, aus all den kreativen Arbeiten die Siegerbilder auszuwählen.“

Vom 1. Oktober 2015 an, bis zum 19. Februar, konnten Schülerinnen und Schüler der 1. Bis zur 13. Klasse, aber auch Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, Beiträge in drei Disziplinen, nämlich Bildgestaltung, Kurzfilm und Quiz, einreichen. Über die immense Beteiligung freute sich freilich auch unsere Projektleiterin Jasmin Fiebig: „Aus unserem ganzen Geschäftsgebiet, also von Worms im südlichen Zipfel Rheinhessens bis hin zum nördlichsten, nämlich Mainz, von Oppenheim und Nierstein, bis hin zur angrenzen Westpfalz erreichten uns die Arbeiten aus 25 teilnehmenden Schulen.“

Das diesjährige Wettbewerbs-Thema lautete „Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“. Das konnten große Dichter und Denker sein, herausragende Persönlichkeiten wie Mahatma Gandhi, Neil Armstrong, der erste Mensch auf dem Mond, Popstars oder Fußballer. Oder aber Mama und Papa, Opa und Oma, oder Onkel Fritz und Tante Erna. „Bei Vorbildern ist das ganz unwichtig, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimperzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.“ Das meinte schon Erich Kästner.

„Für ein gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen ist die Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung besonders wichtig“ lobt die diesjährige Schirmherrin, die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, die Wettbewerbsinitiative der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Genauso sieht es der Vorstandsvorsitzende Ihrer Volksbank Alzey-Worms, Bernd Hühn, für den die Teilnahme am Wettbewerb und die regionale Ausrichtung außer Frage stehen. „Der Erfolg des Wettbewerbs ist auch im besonderen Maße den vielen engagieren Lehrerinnen und Lehrern zu verdanken, die „jugend creativ“ seit Jahren oder gar Jahrzehnten aktiv in ihren Unterricht einbinden. Mit den pädagogisch aufbereiteten, praxisnahen Wettbewerbsmaterialien unterstützen wir die Schulen in ihrem für unsere Gesellschaft so wichtigen Erziehungs- und Lehrauftrag und geben gleichzeitig nachhaltige Impulse zur Gesamtheit der persönlichen, charakteristischen und individuellen Eigenschaftsbildung der jungen Menschen.“

Urkunden und wertvolle Sachpreise gab’s denn auch im Tiergarten zu Hauf zu verteilen. Mehr noch, einige erreichten sogar Plätze beim Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz.