Volksbank und EWR sorgen für Bewegungsfreiheit Gemeinsam “… den Weg für eine (elektro-)mobile Region frei machen!”

1988 haben Eiler & Riemel  den VolksbankRaiffeisenbank-Slogan „Wir machen den Weg frei“ kreiert. Und er ist immer noch und immer wieder aktuell. Denn EWR und wir haben ihn – für uns – neu definiert. Am Dienstag (29.11.) haben wir die erste gemeinsame Ladestation für E-Autos und -Bikes in Worms in Betrieb genommen. „Vor dem Hintergrund der Verantwortung für unsere Region und mit der Intention, aktiv etwas zum nachhaltigen Umweltschutz beizutragen, haben wir vor einiger Zeit mit der EWR eine Kooperation zur Installation von Strom-Ladesäulen an verschiedenen Standorten unseres Geschäftsgebietes geschlossen,“ so ist Armin Bork, unser Vorstandsmitglied, der Überzeugung „einen Schritt in Richtung Zukunft“ eingeschlagen zu haben. Prokurist Bernd Rissel, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation erhofft sich durch diese Maßnahmen sogar Initialzündungen und einen Schub für die Region, „denn je dichter das Ladestationsnetz wird, umso größer der Anreiz für die Autofahrer,“ ist er der Meinung. 

„Im Interesse der Bürgerinnen und Bürger unserer Region ist eine Zusammenarbeit sehr sinnvoll, denn wir können Kräfte bündeln. Das ist immer fruchtbarer als Einzelmaßnahmen. Energie auf neuen Wegen also…“, so empfindet es Günter Reichart, Vorstandsmitglied der EWR AG. „Gemeinsam heißt im konkreten Fall“, das erläutert Dieter Steffan, Vorstandsmitglied unseres Hauses so, „dass die Bank direkt am Gebäude die Fläche zur Verfügung stellt, EWR sorgt für die technischen Voraussetzungen.“ An der Einfahrt zur Tiefgarage unserer Hauptstelle (Marktplatz 19) stehen nunmehr Ladestationen für ein Elektro-Auto und drei E-Bikes zur Verfügung, die im Übrigen alle gleichzeitig benutzbar sind.  EWR-Projektleiter Jürgen von Massow geht dann bei der Vorstellung der „eStation smart“ auf die vertraglichen und technischen Voraussetzungen ein. „Mit dem Abschluss der EWR AutostromFlat erhält der Kunde eine persönliche Contract-ID. Diese dient dann der Nutzer- und Vertragserkennung. Bundesweit stehen derzeit 1700 Ladesäulen zur Verfügung. Per Contract-ID wird kWh genau abgerechnet (ohne, nach Minuten). Per e-kWh App ist dann das Aufladen ein Kinderspiel,“ so der Fachmann. Und von Massow hält noch ein Bonbon bereit, denn mit der EWR AutostromFlat für 25 Euro (entspricht etwa 96 kWh des EWR Herzstroms) ist im Monat unbegrenztes „tanken“ möglich. Die EWR AG bietet unter 06241 848 691 ein Beratungsgespräch an. Eine Kontaktaufnahme zu „clewrmobility“ kann zudem über den Link: https://www.ewr.de/energieberatung erfolgen.

Und wir halten ebenfalls noch ein Schmankerl bereit, denn Armin Bork stellt allen AKTIVEN  Privat- und Firmenkunden unseres Hauses die Tank-Kostenübernahme für 2017 in Aussicht. Dass beide Unternehmen ihren Leitbildern gerecht werden wollen, erklärt denn auch nochmals Dieter Steffan, der die Nachhaltigkeit damit begründet, dass weitere Ladestation in Nackenheim und Gonsenheim (mit Vertrags-Partner EWR) folgen werden. Mit e-rp betreiben wir bereits in Kirchheimbolanden eine „Strom-Tankstelle“, in Alzey wird eine weitere installiert werden.

Bild oben: Mit gebündelter Kraft für eine (elektro-)mobile Region machen wir uns und EWR gemeinsam stark. Am Dienstag nahmen Armin Bork (Vorstandsmitglied) Günter Reichart (Vorstandsmitglied der EWR AG), Jürgen von Massow, Projektleiter EWR, Bankvorstandsmitglied Dieter Steffan und Prokurist Bernd Rissel, Bereichsleiter der Unternehmenskommunikation der Bank, (vlnr) 3 Ladestationen für E-Bikes sowie 1 Ladestation für E-Autos an unserem Bankgebäude der Hauptstelle, Marktplatz 19, (Tiefgarageneinfahrt) in Betrieb.

Foto: Rudolf Uhrig | Volksbank