2. Wormser Bedwarmer-Curling-Volksbank-Cup

Fischerwääder räumten ab!

Worms pflegt und hegt seine Brauchtumspflege. Nicht nur das Backfischfest, Spectaculum, Jazz & Joy und die Nibelungenfestspiele sind fester Bestandteil im jährlichen Veranstaltungskalender, sondern auch kleine und feine Events. So könnte sich nun der „Wormser Bedwarmer-Curling-Volksbank-Cup“ zu einem solchen „mausern.“ Nach dem in 2012 das erste Turnier über die Bühne, sprich Eisbahn ging, haben sich Stadtsportchef Gerd Vogt und wir, die Volksbank, wieder daran erinnert. Nach dem nunmehr auch wieder die örtlichen Voraussetzungen mit dem Betreiber, der Schaustellerfamilie Lehmann-Weber, gegeben waren, konnte die Gaudi am Freitag, den 8. Januar beginnen. Nachnominiert hatten sich die Fischerwääder, die anstelle des Rathaus-Teams, das aufgrund diverser Neujahrsempfänge verhindert war, ins Rennen ging. Und die „rockten“ in der Tat den langen Abend. Schon mit bester Laune angereist, lachten und witzelten sie in die Fernsehkamera der SWR-Landesschau. Keine Frage, der Grundstock für einen gelungenen Abend war gelegt. Denn die Fischerzunft entschied auch den Wettbewerb der am schönsten verzierten Bettflaschen für sich. Da packte der Fischerwääder Bojemäschter, Markus Trapp, auch gleich den Handnirscht aus. Der wurde mit jeweils einem halben Liter Wein befüllt und in die Runde gereicht. Nach dem „dopen“ nicht ausdrücklich untersagt war, also eine ganz legitime Angelegenheit…

Bestens gelaunt ging es dann zum eisigen Spielfeld. Spannend, amüsant und lustig ging es da zu, denn das Abschießen gegnerischer oder aber auch der eigenen Bedwarmer war ausdrücklich erlaubt; das stellte sich dann auch mehrfach, mit „A und O-Rufen“ bedacht, ein. Das syrische Team von „Al Amal“ (Die Hoffnung) wusste freilich vor Beginn des Turniers nicht was eine Bettflasche ist, aber das war egal, im Vorrundenspiel bescherten sie unserem Team im Stechen das Aus. Mehr noch, sie „erkämpften“ sich den 2. Platz. Wer den Ersten belegte, klar: die Fischerwääder! Der wurde von uns mit 200 Euro Preisgeld bedacht. Finanzielle Unterstützung ließen wir im Rahmen der Veranstaltung an die Vereinigung „Interkulturelle Integration durch Sport“ sowie der Fischerwääder für deren neues Museum zukommen.

Die weiteren Teilnehmer:

PRP1, „Die Bettflaschenschubster“, Stadtmarketing Worms (belegten Platz 3) Kanzlei HJH, Hornbach “Die Macher”, Sawa, EWR, Kanzlei BG, Sparkasse und Fischers Sportfreunde.