5000 Euro-Spende für neues Ultraschallgerät

VR-Bank Mainz spendet an Kinderklinik der Universitätsmedizin Mainz

Spendenübergabe der VR-Bank Mainz über 5.000 Euro an Prof. Dr. Fred Zepp, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz. von links: Franz-Josef Thümes, Vorstandsmitglied VR-Bank Mainz, Univ. Prof. Dr. med. Fred Zepp, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz, Tobias Schmitz, Vorstandsmitglied VR-Bank Mainz.

Tobias Schmitz und Franz-Josef Thümes, Vorstandsmitglieder der VR-Bank Mainz, haben am vergangenen Donnerstag gemeinsam einen Spendenscheck über 5.000 Euro an Prof. Dr.  Fred Zepp, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz, überreicht. Als Niederlassung der Volksbank Alzey-Worms spendet das Institut seit Jahren nicht nur in der Weihnachtszeit an gemeinnützige Vereine und Institutionen in ihrem jeweiligen Geschäftsgebiet. Die Bank verzichtet, auch auf Anregung ihrer Kunden, im Jahresverlauf auf besondere Geburtstagsgeschenke und fördert im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens Einrichtungen in der Region, die Gutes leisten. Die Spende ist Ausdruck der Werteorientierung der Bank. und der inneren Einstellung ihrer Mitarbeiter und Kunden.
„Für uns ist es wichtig, einen Beitrag für die Gesundheit der kleinen Mitglieder unserer  Gesellschaft zu leisten. Sie sind unsere Zukunft. Wir sind unseren Mitarbeitern und Kunden dankbar, dass wir erwirtschaftete Gewinne bedarfsgerecht in unsere Region zurückfließen lassen können“, so Schmitz.
Von dem Betrag wird nun im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin ein neues Ultraschallgerät mit hochwertigen Schallköpfen angeschafft, das durch eine ausgezeichnete Bildqualität besticht.

Prof Zepp bedankte sich bei den Spendern: „Wir freuen uns sehr über diesen großzügigen Betrag, der uns diese Anschaffung jetzt endlich möglich macht. Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Patienten eine hochmoderne Medizin anzubieten, die dem neuesten Stand internationaler Forschung entspricht und diese dann an die individuellen Bedürfnisse eines Patienten und seiner Familie anzupassen.“
Die Spende ermöglicht damit weitere Verbesserungen des medizintechnischen Angebots der Kinderklinik zum Wohle aller jungen Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen.