„Großer Stern des Sports“ in Bronze in Mainz verliehen

Volksbank Alzey-Worms, Mainzer Volksbank und Sportbund Rheinhessen würdigen soziales Engagement der Sportvereine vor Ort

Gesellschaftliches Engagement in Sportvereinen fördern und belohnen - das ist das Ziel der „Sterne des Sports“. Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes mit den Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland.

Auf regionaler Ebene werden die Sterne des Sports in Bronze durch den Sportbund Rheinhessen zusammen mit der Mainzer Volksbank und der Volksbank Alzey-Worms ausgeschrieben.

Auch im Jahr 2022 haben sich wieder zahlreiche Vereine aus dem Geschäftsgebiet der beiden Banken beteiligt und damit gezeigt, dass sie über den Tellerrand des Wettkampfsports hinausschauen und sozial aktiv sind.

„Die Vereinsarbeit war in den letzten zweieinhalb Jahren besonders belastet durch die Herausforderungen der Corona-Pandemie. Der Sport stand zeitweise still. Dennoch arbeiteten zahlreiche Vereine unermüdlich daran, ihre Mitglieder in Bewegung zu halten. Neben Online-Trainingsangeboten wurde auf vielfältige Weise Hilfe angeboten, die weit über den Sport hinausging. Hier haben die Sportlerinnen und Sportler wieder einmal gezeigt, dass sie eine große Familie sind, die andere unterstützen. Es ist schön, dass solches Engagement durch die Sterne des Sports gewürdigt wird“, lobt der Präsident des Sportbundes Rheinhessen, Klaus Kuhn, den seit 2004 zum 19. Mal in der Region ausgeschriebenen Wettbewerb.  

Wie im vergangenen Jahr wurden die Gewinner in zwei getrennten und bewusst kleinen gehaltenen Feierstunden ausgezeichnet. Den Anfang machte die Volksbank Alzey-Worms, die zwei eigene „Sterne des Sports“ in Bronze als Auszeichnung an die Siegervereine aus Rheinhessen und aus der Nordpfalz in ihrem Geschäftsgebiet verleiht. So ging der Stern des Sports in Bronze für die Nordpfalz an den Kampfsportverein Vikings Muay Thai aus Marnheim, der mit seinem Projekt „Baum-Guard“ erneut ein überzeugendes Konzept rund um den Erhalt der Natur vorlegte und die höchste Punktzahl unter allen Preisträgern erreichte.

Der zweite Stern in Bronze für Rheinhessen wurde der Turngemeinde Osthofen für ihr Projekt „Eine Streuobstwiese für Osthofen“ verliehen. Hier überzeugte vor allem das ehrenamtliche Engagement der 14-jährigen Nele Naumann, die sich nicht nur im Verein für die Vielfalt der Natur stark macht.

Unsere Sterne des Sports stehen für die Bereitschaft der Vereine, über den Sport hinaus gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Sie alle leisten mit Ihrer Arbeit einen unverzichtbaren Beitrag für das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft und sind ein wichtiger Teil der sozialen Infrastruktur. Heute Abend verbeugen wir uns vor ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit und möchten ihre Arbeit in das Licht der Öffentlichkeit rücken“, lobte der Vorstandssprecher der Volksbank Alzey-Worms, Günter Brück, alle Vereine, die am Wettbewerb teilgenommen hatten. 

Zwei Tage später folgte die die Prämierung der Mainzer Volksbank, bei der der Vorstandsvorsitzende Uwe Abel den Teilnehmern seinen Respekt zollte. „Sportvereine sind der Puls unserer Gesellschaft. Sie beleben unsere Region und engagieren sich Tag für Tag, auch weit über den Sport hinaus. Das ist großartig und unsere Sterne des Sports wollen dieses Engagement würdigen.“ 

Ein Stern des Sports in Bronze ging an den Inklusiven Sport- und Kulturverein Mainz „Die Erdmännchen“. Auch die Mainzer Volksbank vergibt einen zweiten Stern in Bronze an die hessischen Vereine ihres Geschäftsgebiets. Hier war wie im Vorjahr der Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden erfolgreich, der diesmal für das Projekt „Kim-Chi Wiesbaden bewegt Dich“ ausgezeichnet wurde. 

Zu den Gratulanten gehört auch Sportbund-Rheinhessen-Geschäftsführer Thorsten Richter: „Die Sterne des Sports sind der wichtigste und erfolgreichste Vereinswettbewerb in Deutschland, dessen Sieger vom Bundespräsidenten ausgezeichnet werden. Durch ihre Bewerbung können Vereine Aufmerksamkeit und im Fall einer Prämierung auch finanzielle Unterstützung gewinnen. Die teilnehmenden Vereine zeigen Jahr für Jahr mit innovativen Ideen welch kreative Kraft in unseren Sportvereinen steckt.“

Während für alle Platzierten Preisgelder in der Höhe von 250 bis 1.500 Euro ausgeschüttet wurden, ist mit dem Hauptgewinn in Bronze eine Prämie von 2.000 Euro verbunden. Die mit einem Bronze-Stern ausgezeichneten Vereine konkurrieren nun auf Rheinland-Pfalz-Ebene um den Stern des Sports in Silber. Die Landessieger qualifizieren sich dann für die Endrunde um den Großen Stern des Sports in Gold, der einen Geldpreis von 10.000 Euro mit sich bringt. Die Preisverleihung in Gold findet Anfang 2023 mit einer feierlichen Gala in Berlin mit Bundeskanzler Olaf Scholz oder dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier statt.

Was sind die „Sterne des Sports“?

Die „Sterne des Sports“ haben sich zu einem bundesweiten, gesellschaftspolitischen Event entwickelt, alljährlicher Höhepunkt ist die Auszeichnung des „Großen Sterns des Sports“ in Berlin. Der „Oscar des Breitensports“ wird seit 2004 von den Volksbanken Raiffeisenbanken und dem DOSB ausgeschrieben. Ausgezeichnet wird das soziale Engagement von Vereinen, zuerst auf Kreisebene, die jeweiligen Sieger treten dann auf Landesebene an. In Berlin treffen sich schließlich die Sieger der Länder und machen den Bundessieger aus. Rheinhessen schaffte in den vergangenen zehn Jahren immerhin fünf Mal den Sprung ins Bundesfinale und erreichte dort neben Platzierungen auf dem Siegerpodest stets Plätze im Vorderfeld.

Die Platzierungen in Rheinhessen

Platz – Verein – Initiative

 

  1. VIKINGS MUAY THAI e.V., BAUM-GUARD & TG 1848 Osthofen e.V., Eine Streuobstwiese für Osthofen
  2. FC livingroom Mainz e.V., 10. livingroom-Cup: Ein Fest für den gesamten Stadtteil
  3. Inklusiver Sport- und Kulturverein Mainz Die Erdmännchen e.V., Inklusiver Sport und Kultur
  4. 1. KTC Bad Kreuznach e.V., Das besondere Sportfest
  5. FC Ente Bagdad / Vitesse Mayence  e.V., Homophobie gehört ins Abseits!
  6. ARSV Solidarität von 1898 Mainz e.V ., Unser Stadtteil - unsere Verantwortung!
  7. Mombacher Turnverein 1861 e.V., Fit Kids - Bewegungsbooklet für Kinder
  8. Baseball- und Softball-Club Mainz Athletics 1988 e.V., Mainz A's Goes Livestreaming
  9. VfL Fontana Finthen e.V., Wir machen die Welt jeden Tag ein wenig besser 3 Ferienwochen beim VfL Fontana Finthen
  10. SV Offenheim e.V., Soziales Engagement im Jubiläumsjahr
  11. FC Ente Bagdad / Vitesse Mayence  e.V., Jeder Mensch zählt, egal auf welchem Platz
  12. Förderverein Eissport für Mainz e.V., Förderverein Eissport für Mainz
  13. Turngemeinde 1861 e.V. Mainz-Gonsenheim, e-Sport, eine Sportart, die von der Hand in den Kopf geht
  14. Radsportverein Ebersheim e.V., Die Ebersheimer Radraketen
  15. SC Lerchenberg e.V., KiSchu goes Sport
  16. SV Dielkirchen e.V., 1. Deutsche Fußball-Billiard Liga des SVD
  17. TV 1848 Bodenheim e.V., Sportfreizeit für Kinder und Jugendliche
  18. beso e.V., DiscGolf-Heaven braucht neue Abwürfe
  19. DLRG Ingelheim e.V., Neues Rettungsboot für die DLRG Ingelheim
  20. Bataillon d'Amour Rugby e.V.           , Vereinsübergreifende Liebe
  21. TV Hechtsheim 1882 e.V., Kinder - wir lassen uns nicht unter unterkriegen
  22. SV 1911 Gimbsheim e.V., Integration ukrainischer Familien
  23. SV 1910 Gau-Algesheim e.V., Der kleine Fußballverein mit Herz und Leidenschaft
  24. TTV Nierstein e.V., Aufbruch "nach" Corona - Sicherstellung erstklassiger Jugendarbeit

 

Gruppenfoto aller Sieger des Sterne des Sports 2022 mit Günter Brück (Vorstandssprecher), Tobias Schmitz (stv. Vorstandssprecher) und Klaus Kuhn. Bild: Rudolf Uhrig, Volksbank Alzey-Worms
Gruppenfoto der Siegervereine Plätze 1,1,2 mit Klaus Kuhn (rechts), Günter Brück, Vorstandssprecher (2. von links) und Tobias Schmitz, stv. Vorstandssprecher (rechts). Bild: Rudolf Uhrig, Volksbank Alzey-Worms
1. Platz VIKINGS MUAY THAI e.V. mit Günter Brück, Vorstandssprecher (links) und Tobias Schmitz, stv. Vorstandssprecher (2. von rechts) sowie Klaus Kuhn (rechts). Bild: Rudolf Uhrig, Volksbank Alzey Worms
1. Platz TG Osthofen 1848 e.V. mit Günter Brück, Vorstandssprecher (links) und Tobias Schmitz, stv. Vorstandssprecher (2. von rechts) sowie Klaus Kuhn (rechts). Bild: Rudolf Uhrig, Volksbank Alzey Worms
2. Platz FC livingsroom Mainz e.V. mit Günter Brück, Vorstandssprecher (links) und Tobias Schmitz, stv. Vorstandssprecher (2. von rechts) sowie Klaus Kuhn (rechts). Bild: Rudolf Uhrig, Volksbank Alzey Worms