Sterne des Sports in Silber – Preisverleihung Rheinland-Pfalz

Der Turnverein 1863 Worms-Leiselheim und die Spielvereinigung Gauersheim sind mit ihren Projekten „Bewegung gegen Krebs“ und „Neuer Sport- und Spielepark für Gauersheim und die umliegenden Gemeinden“ beim diesjährigen Wettbewerb „Sterne des Sports“ in Silber für Rheinland-Pfalz von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes am vergangenen Donnerstagabend im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz für ihre wertvollen Initiativen ausgezeichnet worden.

Eingereicht wurden beide Initiativen über die Volksbank Alzey-Worms und ihre Niederlassung VR-Bank Mainz. Monika Schlau, Marketingleiterin in der Bank, überreichte die mit jeweils 500 Euro dotierten Förderpreise des „Großen Stern des Sports“ in Silber gemeinsam mit dem für den Sport zuständigen Staatssekretär Randolf Stich, Barbara Bug-Naumann, Generalbevollmächtigte der Mainzer Volksbank, als Vertreterin der genossenschaftlichen Bankengruppe in Rheinland-Pfalz, und Jochen Borchert, kommissarischer Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB). Sie nahmen zusammen die Ehrungen vor. Durch den Abend führte Christian Döring vom Südwestrundfunk SWR.

Die Auszeichnung „Sterne des Sports“ – viele sprechen vom „Oskar des Breitensports“ – hebt bundesweit das Engagement von Sportvereinen auf eine große Bühne und würdigt Sportvereine und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer für ihr gesellschaftliches Engagement.

Die Siegerprojekte, die jetzt auf Landesebene in der Staatskanzlei in Mainz gekürt wurden, unterstreichen diese Aussagen deutlich. Die Aktion „Bewegung gegen Krebs“ des TV Worms-Leiselheim fußt seit 2017 auf zwei Informationstagen, mit denen der Verein zeigt, wie Mitglieder der Rehasportgruppen bei und nach Krebserkrankungen gegen die Krankheit und deren Folgen ankämpfen. In Zusammenarbeit mit einem sportwissenschaftlichen Betreuer hat sich das Angebot des TVL in der Krebsnachsorge und Prävention etabliert. An beiden Aktionstagen standen rund 1.300 Besuchern Mitglieder der Selbsthilfegruppen, Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten, Trainer, Fach-, Ober-, und Chefärzte der onkologischen Zentren des Klinikum Worms und der onkologischen Schwerpunktpraxis Rede und Antwort zu Fragen rund um Prävention, Therapie und Nachsorge bei Krebserkrankungen. Fitnesstests rundeten das Programm ab.

Mit einer wertvollen Initiative in der Nordpfalz bestach auch die Spielvereinigung Gauersheim, die den „Neuen Sport- und Spielepark für Gauersheim und die umliegenden Gemeinden“ vorstellte. Besonders beachtenswert ist, dass die in Eigenregie neu gebaute Sportanlage für Jung und Alt unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft für jedermann geöffnet ist. Gesundheit für alle steht bei dieser Maßnahme im Vordergrund.

Das nachhaltige Engagement im unermüdlichen Einsatz der Vereine für die Gesellschaft überzeugte nicht nur die Jury auf der Bronze-Ebene. Auch die Landesjury kürte die Maßnahmen des TV Leiselheim und der Spielvereinigung Gauersheim, die das Siegerpodest knapp verfehlt haben, mit einem Preisgeld von 500 Euro an die Vereinskassen, das die Vorsitzenden Oliver Veit und Kai Steuerwald entgegennahmen.

Insgesamt wurden sechs rheinland-pfälzische Vereine ausgezeichnet. Den Gesamtsieg mit einer Prämie von 2.500 Euro sicherte sich der SV 1929 Lohrheim mit dem Gewinn des „Großen Stern des Sports“ in Silber für Rheinland-Pfalz. Er wurde für sein Projekt „BewegungsArt 4.0 - Sport und Kultur. Neue jugendkulturelle Bewegungs- und Ausdrucksformen ausgezeichnet.

Über je einen „Kleinen Stern in Silber“ können sich die TV Eintracht 1862 Cochem e.V. Lauftreff als Zweitplatzierter und der Verein für Herzsport und Bewegungstherapie Trier/Gesundheitspark Trier auf Platz drei freuen. Insgesamt wurden von den Volksbanken Raiffeisenbanken Preisgelder von 6.500 Euro vergeben.

Zum Projekt der Lohrheimer: Alles hat 2011 mit einem Fußballplatz angefangen, der wieder nachhaltig sportlich genutzt werden sollte. Daraus entstanden ist eine Kooperation zwischen dem Sportverein Lohrheim und dem Kreml Kulturhaus, die sich zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt hat. „BewegungsArt 4.0 – Sport und Kultur. Neue jugend-kulturelle Bewegungs- und Ausdrucksformen" heißt die gemeinsame Initiative, die sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene richtet. Neben Trendsportarten wie Einrad, Parkour, Artistik und Akrobatik gibt es künstlerische Angebote wie Graffiti- und Gestaltungs-Workshops. 2018 ist eine Kalt-Halle errichtet worden, so dass die Kurse auch im Winter weitergehen.

Dieses Projekt hat die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz, des Landessportbundes, der Volksbanken Raiffeisenbanken sowie Sportlern und Journalisten besonders überzeugt und unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns des Sports“ in Silber und damit zum diesjährigen Sieger im Bundesland Rheinland-Pfalz erklärt. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Monika Schlau zeigte sich beeindruckt und sieht die fünf Siegervereine als Vorbilder für andere Vereine, denn beide Vereine zeigten, was man mit den genossenschaftlichen Werten Selbstverantwortung und Selbsthilfe vor Ort erreichen kann. „Es ist imponierend, wie vielfältig und intensiv das soziale Engagement von Sportvereinen in Deutschland ist. Als regional verankerte genossenschaftliche Bank unterstützen wir mit den ‚Sternen des Sports’ sehr gerne diese Form des bürgerschaftlichen Engagements vor Ort.“

146 rheinland-pfälzische Vereine haben sich 2019 um die „Sterne des Sports“ beworben. Alle Nominierten für die „Sterne des Sports“ in Silber sind Preisträger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze und haben sich im Sommer über einen Sieg auf lokaler Ebene für den Wettbewerb auf Landesebene qualifiziert.

Der SV 1929 Lohrheim wird Rheinland-Pfalz bei der Verleihung der „Sterne des Sports“ in Gold vertreten. Auf Bundesebene kämpft der Gewinner dann um Gold, womit eine Prämie von 10.000 Euro verbunden ist. Die Sterne in Gold werden am 21. Januar 2020 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Sterne des Sports in Silber – Preisträger Rheinland-Pfalz

  1. Platz (2.500 Euro):
    SV 1929 e.V. Lohrheim, ausgezeichnet  für das Projekt „BewegungsArt 4.0 - Sport und Kultur. Neue jugendkulturelle Bewegungs- und Ausdrucksformen“
  2. Platz (1.500 Euro):
    TV Eintracht 1862 Cochem e.V., ausgezeichnet  für das Projekt „Mondlauf ist Teamgeist - gemeinsam mehr bewegen“
  3. Platz (1.000 Euro):
    Verein für Herzsport und Bewegungstherapie Trier e.V., ausgezeichnet  für das Projekt „Integration durch Prävention“

Förderpreis (500 Euro):
TV 1863 Worms-Leiselheim e.V., ausgezeichnet  für das Projekt „Bounce against cancer - Bewegung gegen Krebs“

Förderpreis (500 Euro):
Spielvereinigung Gauersheim e.V., ausgezeichnet  für das Projekt „Errichtung eines Sport- und Spieleparks“

Förderpreis (500 Euro):
LG Pronsfeld-Lünebach 1984 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Dir gehört mein Herz“

 

146 Vereine bewarben sich mit ihren ehrenamtlichen Initiativen aus ganz Rheinland-Pfalz bei den Sternen des Sports in Bronze. Sechs rheinland-pfälzische Vereine erreichten das Landesfinale auf Silberebene.
Die Förderpreisträger der Spielvereinigung Gauersheim (SVG) freuen sich über ihren Sieg auf Landesebene. Von links: Staatssekretär Randolf Stich, Monika Schlau (Volksbank Alzey-Worms), Kai Steuerwald, 1. Vorsitzender SVG, Barbara Bug-Naumann, Generalbevollmächtigte der MVB, Anna-Maria Steuerwald, Jochen Borchert, kommissarischer Präsident des LSB und Hans-Jürgen Steuerwald (SVG).
Die Förderpreisträger des TV Worms-Leiselheim freuen sich über ihren Sieg auf Landesebene. Von links: Staatssekretär Randolf Stich, Peter Rickes (TV Worms-Leiselheim), Oliver Veit, 1. Vorsitzender, Frank Schembs, Monika Lachnit (alle TV Worms-Leiselheim), Jochen Borchert, kommissarischer Präsident des LSB, Barbara Bug-Naumann, Generalbevollmächtigte der MVB, Monika Schlau, rechts, (Volksbank Alzey-Worms)