Corona-Virus: Informationen und Empfehlungen

Informationen Ihrer Volksbank Alzey-Worms

Aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 haben wir für Sie Fragen und Antworten im Zusammenhang mit Ihren Bankgeschäften zusammengefasst.
Stand: 30.03.2020

Ist die Volksbank Alzey-Worms auf die Auswirkungen einer möglichen Ausbreitung des Corona-Virus vorbereitet?

Um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, existiert ein mehrstufiger Notfallplan für Pandemien und Epidemien. Die Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und zur Sicherstellung unserer Dienstleistungen passen wir dynamisch an die Entwicklung der Epidemie an. Zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Kunden haben wir aktuell verschiedene Vorsorgemaßnahmen getroffen. Hierzu gehören insbesondere Hygienemaßnahmen, wie Händewaschen und Nies- bzw. Hustenetikette; alle Abteilungen und Filialen sind mit Desinfektionsspendern ausgestattet.


Wir alle verzichten momentan auf das Hände schütteln und begrüßen uns und unsere Kunden mit einem Lächeln.

Gibt es eine Ansteckungsgefahr in der Bank?

Wir tun alles, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Übertragungen über Oberflächen sind bisher nicht dokumentiert. Die Infektion erfolgt üblicherweise von Mensch zu Mensch über Sekrete der Atemwege. Zudem schließen wir uns den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit zu häufigem Händewaschen an.

Wie geht die Volksbank Alzey-Worms mit Kundenveranstaltungen und internen Besprechungen um?

Die internen Besprechungen wurden auf ein Mindestmaß reduziert. Zudem achten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf angemessene Hygienemaßnahmen, um die Ansteckungsgefahr gering zu halten.
Bei unseren Kundenveranstaltungen steht die Gesundheit aller Teilnehmer an erster Stelle. Aus diesem Grund haben wir vorerst alle Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt.

Kann ich weiterhin die Bank besuchen?

Entsprechend der offiziellen Empfehlungen bitten wir Sie, von einem Besuch abzusehen, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten und/oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
Kontaktieren Sie uns bitte auf anderen Kontaktwegen: Zum Beispiel telefonisch unter 06241 841 0, über unser Kontaktformular oder über unser Online-Banking bzw. die VR-Banking-App.

Filialen

Ihre Beraterinnen und Berater bleiben für Sie vor Ort und sind telefonisch erreichbar. Für Ihre Bankgeschäfte und dringenden Terminvereinbarungen steht Ihnen auch gerne unser Servicecenter zur Verfügung.

Die SB-Zonen in allen Geschäftsstellen sind wie gewohnt für Sie verfügbar. (Der Geldautomat im MediaMarkt Worms ist nicht nutzbar, da der Markt geschlossen ist.)

Die aktuelle Entwicklung veranlasst auch uns einzelne Geschäftsstellen zu schließen, um der Verantwortung für Sie und unsere Mitarbeiter bestmöglich nachzukommen.

Bis auf Weiteres sind folgende Geschäftsstellen geschlossen:

  • Eich
  • Flonheim
  • Gau-Odernheim
  • Göllhein
  • Mainz-Finthen
  • Mommenheim
  • Monsheim
  • Nackenheim
  • Ober-Olm
  • Westhofen
  • Worms-Herrnsheim
  • Worms-Horchheim
  • Worms-Pfeddersheim

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, bald wieder wie gewohnt für Sie da zu sein.

Weiterhin geöffnet sind die Geschäftsstellen in:

  • Alzey
  • Bodenheim
  • Flörsheim-Dalsheim
  • Guntersblum
  • Heidesheim
  • Kirchheimbolanden
  • Mainz-Gonsenheim
  • Nierstein
  • Osthofen
  • Undenheim
  • Wörrstadt
  • Worms (Hauptstelle)

Online-Banking

Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte von zuhause aus.

Derzeit treibt viele die Sorge vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus um. In den gängigen Hinweisen zum Schutze der eigenen Gesundheit, wird Ratsuchenden empfohlen, den direkten Kontakt zu anderen so weit wie möglich zu reduzieren.
Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen unsere telefonischen und mobilen Alternativen ans Herz legen. Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte doch einfach mal von zuhause aus. Ihre Gesundheit wird es Ihnen womöglich danken.

Das Einzige was Sie dazu benötigen, ist der so genannte VR-NetKey und Ihre persönliche Identifikationsnummer (PIN) für das Telefon-, Online- oder Mobile-Banking. Wenn Sie diese noch nicht haben, gehen Sie einfach wie folgt vor:

Wir unterstützen Sie im Bedarfsfall auch gerne am Telefon bei der Einrichtung Ihres Online-Banking-Zugangs.

Ich habe einen Beratungstermin vereinbart. Findet der Termin statt?

In der Regel ja. Wir informieren unsere Mitarbeiter hinsichtlich aktueller Entwicklungen und geben ihnen Handlungsempfehlungen für den Umgang im Büro- und Filialalltag. Sollte es zu einer Terminverschiebung kommen, nimmt Ihr Berater rechtzeitig Kontakt zu Ihnen auf. Selbstverständlich können Sie einen persönlichen Beratungstermin auch telefonisch wahrnehmen. Wir rufen Sie gerne dazu an.

Kann ich mich über Bargeld anstecken?

Aktuell gibt es nach Aussagen der Bundesbank und der EZB keine Hinweise darauf, dass das Virus über Münzgeld oder Geldscheine übertragen wird. Es wird empfohlen, im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene wie bei allen anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs auch anzuwenden. Alternativ empfiehlt sich die Nutzung bargeldloser bzw. kontaktloser Bezahlverfahren - zum Beispiel per Bank-, Kreditkarte oder Smartphone.

Ist die Bargeld-Versorgung sichergestellt?

Die Bargeldversorgung unserer Kunden hat für uns hohe Priorität!
Selbst wenn wir einzelne Filialen schließen müssen, bleiben die Selbstbedienungsgeräte für Sie erreichbar. Zur Versorgung unserer Selbstbedienungsgeräte und Geschäftsstellen arbeiten wir mit spezialisierten Dienstleistern zusammen. Von diesen sind uns aktuell keine Einschränkungen bekannt.

  • Nutzen Sie auch die Bargeldversorgung über den Einzelhandel (Supermarktkasse).
  • Bezahlen Sie so viel wie möglich mit Karte. Gerade das kontaktlose Bezahlen ist in der aktuellen Situation, wo wir persönlichen Kontakt zu vermeiden versuchen, das geeignetste Verfahren.

Privatkunden

Sprechen Sie mit uns!

Stand: 02.04.2020

Die Auswirkungen des Corona Virus beeinträchtigen unser privates, soziales und wirtschaftliches Leben ganz ungemein. Wir verstehen es ganz sicher, dass Ihnen in diesem Zusammenhang auch Fragen um das Thema Einkommenssicherheit und der Fortbestand finanzieller Verpflichtungen durch den Kopf gehen.


Sollten Sie aktuell bzw. in den nächsten Wochen oder Monaten über kein oder ein geringeres regelmäßiges Einkommen verfügen, da Ihr Arbeitgeber aktuell geschlossen hat oder sie in Kurzarbeit sind, sprechen Sie bitte rechtzeitig mit uns. Wir wollen Ihnen, unseren Mitgliedern und unseren Kunden als zuverlässiger Finanzpartner zur Seite stehen.

Was ist bei bestehenden Darlehen möglich?

Raten- oder Tilgungsaussetzung von Kreditverbindlichkeiten

Wir haben Möglichkeiten die Aussetzung Ihrer Raten von Verbraucherdarlehen – nach Prüfung des Einzelfalls - für einen befristeten Zeitraum zu vereinbaren.

Die Bundesregierung hat ein Gesetz mit Wirkung vom 01. April 2020 verabschiedet, dass für Verbraucherdarlehensverträge, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden, die Tilgungs- und/oder Zinsleistungen ausgesetzt werden können.

Wenn Sie von der Corona-Krise betroffen sind und Ihnen deshalb die Zahlungen nicht möglich sind, können Sie ab sofort die Aussetzung der Tilgungs- und/oder Zinszahlungen für Ihre Verbraucherkredite für bis zu drei Monaten (im Zeitraum vom 01. April 2020 bis 30. Juni 2020) veranlassen. Die gesetzliche Regelung dazu sieht vor, dass Sie die Zahlungen spätestens im Juli 2020 wieder aufnehmen müssen, sofern sich die Lage bis dahin wieder normalisiert hat. Zahlungen, die Sie jetzt aussetzen, werden angehängt an die ursprünglich vereinbarte Kreditlaufzeit.

Die Ratenaussetzung ist zurzeit nicht für öffentliche Darlehensprogramme (bspw. der KfW) möglich.

Sobald es hierzu Erleichterungen gibt, informieren wir zeitnah.

Darlehensbereitstellung

Wenn sich der Fortgang Ihres Bauvorhabens oder Ihrer Renovierungsmaßnahmen durch das Corona Virus verzögert, so können die benötigten Darlehensmittel auch später abgerufen werden. Der Abruf der Mittel kann um bis zu 6 Monate verlängert werden.

Sprechen Sie mit uns in welchem Umfang Ihnen geholfen ist.

Dispositionsrahmen laufendes Konto

Um kurzfristig Liquiditätsengpässe abfedern zu können eignet sich auch die Einräumung oder Ausweitung eines bestehenden Dispositionsrahmens auf dem Girokonto.

Sprechen Sie mit uns in welchem Umfang Ihnen geholfen ist.

Finanzielle Hilfen für Familien während der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie stellt viele Familien vor organisatorische und finanzielle Herausforderungen. Deshalb hilft der Bund mit schnellen Maßnahmen, um Familien während der Corona-Krise finanziell zu entlasten.

Ist mein Erspartes weiterhin sicher?

Ja. Weitere Informationen zur Einlagensicherung finden Sie hier.

Wie gehe ich am besten mit meinem Aktiendepot um?

Bei Fragen zu Ihrem individuellen Aktiendepot steht Ihnen Ihr persönlicher Bankberater wie gewohnt mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns hierzu gern, zum Beispiel telefonisch unter 06241 841 0, per Kontaktformular oder über Ihr Online-Banking bzw. Banking-App .

Wertpapieraufträge:

Sie können Ihre Wertpapieraufträge auch zeitnah telefonisch an uns weitergeben, sofern Sie Wertpapierorders im Online Brokerage haben.

Unsere Wertpapier-Hotline steht Ihnen montags bis freitags unter der Nummer 06241-841-2255 von 08:00 Uhr bis 17.30 Uhr zur Verfügung. Während der Schalteröffnungszeiten können Sie Ihre Order auch gerne telefonisch über Ihre Beraterin bzw. Ihren Berater aufgeben.

Firmenkunden

Unterstützung für unsere Firmenkunden, Freiberufler und Selbständigen im Umgang mit der Situation durch das Corona-Virus.

Stand: 02.04.2020

Unternehmen stehen durch das Corona-Virus und die Folgen sowie die daraus drohenden oder schon eingetretenen Umsatzausfälle und Lieferverzögerungen vor einer außergewöhnlichen Herausforderung. Damit einhergehend wird es sicherlich in Einzelfällen zu außerplanmäßigen Liquiditätsengpässen kommen.

Bitte kommen Sie sehr frühzeitig auf uns zu, um uns in Ihre Überlegungen einzubinden! Wir wollen Ihnen, unseren Mitgliedern und Kunden, in dieser Krisenzeit als zuverlässiger Finanzierungspartner zur Seite stehen. Gemeinsam mit Ihnen versuchen wir die besten Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen zu finden.

Was ist bei bestehenden Darlehen heute schon möglich?

Einige Unternehmen haben uns auf die Tilgungsaussetzung von Kreditverbindlichkeiten angesprochen. Wir haben Möglichkeiten, diese - nach Prüfung des Einzelfalls - für einen befristeten Zeitraum zu vereinbaren.

Wie ist der aktuelle Sachstand zum "Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen" und zur KfW-Coronahilfe: Kredite für Unternehmen?

Wir empfehlen Ihnen zunächst, alle Optionen zur Sicherung der Liquiditätslage für Ihr Unternehmen zu prüfen bzw. zu bewerten. Dazu gehört beispielsweise:

  • Antrag auf Kurzarbeitergeld
  • Steuerliche Liquiditätshilfen
  • Verhandlung mit Lieferanten über Anpassung von Zahlungszielen bzw. Aussetzung von Warenlieferungen
  • Vorübergehende Stundung von Beitragszahlungen für die Sozialversicherung
    (Gemäß Stellungnahme des GKV-Spitzenverbandes ist eine Stundung der Beiträge zu den erleichterten Bedingungen grundsätzlich nur dann möglich, wenn alle anderen Maßnahmen aus den verschiedenen Hilfspaketen und Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung ausgeschöpft sind)

Hilfe bei der Bewertung dieser Optionen bietet dabei möglicherweise Ihr steuerlicher Berater.

Ab sofort können Sie bei uns einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel (KfW-Coronahilfe) beantragen, sofern Sie bis zum 31.12.2019 mit Ihrem Unternehmen nicht in Schwierigkeiten waren.

Jeder Antrag wird von unserer Seite und von Seiten der KfW mit Hochdruck bearbeitet, um Ihnen so schnell wie möglich zu helfen. Dabei ist eine Risikoübernahme nach Prüfung bis zu 90% möglich.

Wie ist der aktuelle Sachstand zur „Corona – Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige“?

Die Bundesregierung hat in der 13. Kalenderwoche 2020 ein Zuschussprogramm für Soloselbständige und Kleinstunternehmen auf den Weg gebracht.

Das Land Rheinland-Pfalz ergänzt und erweitert dieses Programm mit dem „Zuschussfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz". Der Zuschussfonds ergänzt die Zuschüsse des Bundes mit günstigen Sofortdarlehen und erweitert die Soforthilfen auf Unternehmen bis zu 30 Beschäftigte. Somit stehen die Rahmenbedingungen für die „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige" fest.

In Rheinland-Pfalz liegt die Zuständigkeit für die Umsetzung bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Auf den Seiten von ISB oder dem Rheinland-Pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW) sind die Zuschussvoraussetzungen erläutert und Sie finden die Antragsformulare für die Zuschüsse.

Anträge für den Zuschuss nimmt die ISB ausschließlich im pdf-Format entgegen:

E-Mail: CSH@isb.rlp.de  
Wenn Ihnen die elektronische Übermittlung nicht möglich ist:  
Fax: 06131/6172-1159  
Post:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Bereich 2.2 Zuschuss-, Fördermittelverwaltung
Holzhofstr. 4
55116 Mainz

 

 

Die „Corona-Soforthilfe-Kredite-RLP“ aus dem „Zuschussfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“ können über unser Haus beantragt werden.

Welche Möglichkeiten gibt es darüber hinaus bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)?

Zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen oder Abdeckung des unmittelbaren Finanzierungsbedarfs (Betriebsmittel) in der Corona-Krise gibt es für rheinland-pfälzische Unternehmen Hilfestellung.

Gibt es Hilfen für Unternehmen der Landwirtschaft, des Weinbaus und des Gartenbaus, die unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden?

Die Landwirtschaftliche Rentenbank bietet ab sofort Darlehen zur Liquiditätssicherung für diese Unternehmen. Betroffene Betriebe können Darlehen aus dem Programm „Liquiditätssicherung“ in Anspruch nehmen.

Was ist grundsätzlich zu beachten?

Bitte beachten Sie, dass Geschäftsmodelle von Unternehmen bereits vor dem Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein müssen und dass Unternehmen über eine gute Bonität verfügen mussten.

Bei drohender Insolvenz, insbesondere wegen Illiquidität, ist eine Kreditfinanzierung schon aus formalen Gründen nicht mehr möglich.

Welche Unterlagen sind zwingend vor einem Beratungstermin in unserer Bank einzureichen?

  • Jahresabschlüsse bzw. Einnahmen-/Überschussrechnungen für die Jahre 2017 und 2018.
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen (Erfolgsrechnung / Summen- und Saldenliste) aus dem Jahr 2019; idealerweise Dezember 2019.
  • Ermittlung der benötigten Liquidität für 2020, unter Berücksichtigung der aktuellen Prämissen und eventuell bereits eingeleiteter Gegenmaßnahmen (z.B. Kurzarbeitergeld, Steuerstundung etc.).
  • Kurze Erläuterung, aus welchen Gründen das Unternehmen von der Corona-Krise betroffen ist.

Telefonnummern & Kontakte

Telefonische Erreichbarkeit Ihrer Volksbank Alzey-Worms eG

Die telefonische Erreichbarkeit über Ihr ServiceCenter ist sicher gestellt. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es aufgrund erhöhten Anrufaufkommens zu Wartezeiten kommen kann.

Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00 bis 19.30 Uhr (Einwahlknoten):

Alzey                         Telefon: 06731 493 0

Mainz                        Telefon: 06131 4971 0

Worms                      Telefon: 06241 841 0

Wertpapieraufträge  Telefon: 06241 841 2255 (montags bis freitags 8.00 bis 17.30 Uhr)

Normaltarif aus dem Festnetz. Bis zu 42 Cent pro Minute aus dem Mobilnetz.

 

 

Wichtige Telefonnummern und Kontakte:

Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117
Einheitliche Behördennummer 115
Unabhängige Patientenberatung Deutschland 0800 011 77 22
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums 030 346 465 100

Unser Tipp:

Ab sofort bietet die TeleClinic GmbH, ein kostenloses Corona-Arztgespräch an. TeleClinic ist ab dem 01.04.2020 Kooperationspartner der R+V Krankenversicherung AG.


Sie vermuten eine Coronavirus-Infektion? Mit der kostenfreien Video-Sprechstunde zum Coronavirus können die Fachärzte Ihnen dabei helfen, die Symptome einzugrenzen, Risiken zu ermitteln und gegebenenfalls weitere Schritte zu besprechen. Damit möchte unser Kooperationspartner die Praxen vor Ort entlasten und die Bevölkerung vor weiterer Ansteckung schützen. Die kostenfreie Videosprechstunde ist bis zum 15. April und einmal pro Person verfügbar.