"Sterne des Sports" in Gold - Mainzer Schwimmverein 1901 e.V. ausgezeichnet mit Platz 3

Wir gratulieren

Erste Bilder der Preisverleihung in Berlin

23.01.2017

Bericht folgt.

Wir drücken dem Mainzer Schwimmverein für die Preisverleihung des „Großen Stern des Sports“ in Gold am kommenden Montag die Daumen. Er wurde bundesweit von den Volksbanken Raiffeisenbanken für sein Projekt, ein öffentliches Schwimmbad zu betreiben, für die Auszeichnung in Gold vorgeschlagen. Eingereicht wurde das Projekt über unsere Bank. Bundespräsident Joachim Gauck wird die Platzierung bekannt geben und den Preis an Vorstandssprecher Armin Bork, Vorstandsmitglied Tobias Schmitz und den Vorsitzenden des Vereins, Torsten Traxel, übergeben.

Den Kopf immer über Wasser halten – das ist der Leitspruch des Mainzer Schwimmvereins 1901 e.V. Im Jahr 2005 stand das öffentliche Schwimmbad in Mainz-Mombach aufgrund finanzieller Schwierigkeiten der Stadt vor dem Aus. Doch für den Verein war Aufgeben keine Option. Und so legten die Vereinsvertreter der Stadt ein erfolgreiches Konzept zur Übernahme des Bades vor. Seither führt der Mainzer Schwimmverein professionell und wirtschaftlich mehr als erfolgreich das Schwimmbad. Er gibt damit seit mehr als 10 Jahren seinem Verein, anderen Vereinen, dem Schwimm- und Schulsport und der Bevölkerung eine langfristige Perspektive und wartet mit stets neuen Angeboten zu familienfreundlichen Angeboten, Eintrittspreisen und nachhaltigen Investitionen auf. Das „Modellprojekt für bürgerschaftliches Engagement in Mainz“ hat sich bewährt. Heute ist das vereinseigene Schwimmbad ein kinder- und familienfreundlicher Treffpunkt mit rund 50 Angestellten. Und der Erfolg macht sich auch in den Besucherzahlen bemerkbar: Die Schwimm- und Sportkurse, die hier angeboten werden, erfreuen sich größter Beliebtheit. Zusätzlich ist es gelungen, den städtischen Haushalt zu entlasten und den Bürgern ihr Schwimmbad zu bewahren, von denen es in Mainz nur insgesamt zwei gibt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Sportverbände, Sportlern, Journalisten und Pressevertretern hat das Projekt nun unter allen eingereichten Bewerbungen zum Bundessieger des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ für den Bundesentscheid ausgewählt. Eingereicht wurde die Bewerbung des Mainzer Schwimmvereins über unsere Bank. Im Bundesfinale werden 16 Sportvereine aus ganz Deutschland für ihr gesellschaftliches Engagement geehrt. Alle Vereine hatten sich als jeweilige Landessieger für das Finale qualifiziert. Der Mainzer Schwimmverein repräsentiert gemeinsam mit unserer Bank Rheinland-Pfalz.  

Preisverleihung "Sterne des Sports" in Gold 2016

Am 23. Januar 2017 würdigten der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken herausragende Vereine mit den "Sternen des Sports" in Gold 2016. Alle Vereine hatten sich zuvor in dem dreistufigen Wettbewerb auf der Lokal- und Landesebene mit dem "Großen Stern des Sports" in Bronze und Silber durchgesetzt und sich so für das Bundesfinale qualifiziert.

Der Sieger

Bundespräsident Joachim Gauck ehrte mit dem "Großen Stern des Sports" in Gold 2016 den Verein Eintracht Hildesheim von 1861 e. V. für sein Engagement in Ganztagsschulen. Der Verein wurde von der Volksbank Hildesheimer Börde eG begleitet, bei der er sich beworben hatte. Seit fünf Jahren bietet Eintracht Hildesheim Sport-AGs in Grundschulen an und ist mittlerweile für rund die Hälfte des Ganztagsangebots an Hildesheimer Grundschulen verantwortlich.

Der 2. und 3. Gewinner

Die Integrative Tauchgruppe "Die Wasserflöhe" vom Verein für Sport und Gesundheit Darmstadt 1949 e. V. kam auf den zweiten Platz. Hier können auch geistig behinderte Menschen das Tauchen lernen. Die Bewerbung ging an die Volksbank Darmstadt – Südhessen eG.

Den dritten Platz erreichte der Mainzer Schwimmverein 1901 e. V., der ein Schwimmbad in Mainz vor dem Aus gerettet hat. Seit zehn Jahren wird es inzwischen vom Verein betrieben, der sich über die Volksbank Alzey-Worms eG beworben hat.

Publikumspreis 2016

In Kooperation mit der ARD wurde erneut der Publikumspreis "Sterne des Sports" vergeben, bei dem Sportvereine teilnehmen konnten, die nicht den "Großen Stern des Sports" in Silber gewonnen haben. Aus einer Vorauswahl wählte die Bundesjury drei Vereine aus, die sich dem Online-Voting stellen durften. Auch diese drei Vereine waren am 23. Januar beim Bundesfinale in Berlin zu Gast. Sieger in dieser Kategorie wurde die SG Callenberg e.V. (Volksbank-Raiffeisenbank Glauchau eG) vor der SG Letter von 1905 e.V. (Hannoversche Volksbank eG) und dem "SV Union Neuruppin e.V. (Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin eG).

Preisverleihung "Sterne des Sports" in Gold 2016

Am 23. Januar 2017 ab 10:30 Uhr würdigen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken herausragende Vereine mit den "Sternen des Sports" in Gold 2016.

Seien Sie im Livestream bei der Preisverleihung durch Bundespräsident Joachim Gauck mit dabei.

Video der Preisverleihung mit Bundespräsident Joachim Gauck

Ehrenamt im Rampenlicht

Die "Sterne des Sports" zeichnen besonderes, über den Sport hinausgehendes Engagement aus. Seit 2004 schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem DOSB den Wettbewerb aus, um den unermüdlich in Sportvereinen tätigen Ehrenamtlichen die Anerkennung zu verschaffen, die sie verdienen. Inzwischen gelten die "Sterne des Sports" als wichtigster Breitensportpreis Deutschlands.